Konzeptionelles

Oberfläche und Struktur ist das Hauptthema meiner Arbeiten. Die Bilder bauen sich aus vielen Farb- und Materialschichtungen auf, vornehmlich durch variablen Auftrag von Pigmenten und/oder Acrylfarben sowie durch selbst hergestellte Pasten aus Steinmehlen und Baumaterialien. Durch diese geschichteten Oberflächen entstehen tiefenräumliche Ausdehnungen in der Bildfläche und die haptische Qualität der Oberfläche. Wichtigstes Instrument ist dabei der Spachtel, mit dem die Schichten angelegt und auch wieder zerstört werden, um in die Tiefen der Bildstrukur eindringen zu können. Die Themen orientieren sich an der Natur, die in An- und Ausschnitten oder in ungewöhnlichen Perspektiven reduziert auf ihre jeweilige Struktur dargestellt wird.

"Christiana Sieben schichtet Acryl in Verbindung mit Pigmenten, Steinmehlen, Sumpfkalk, Ton, Rost und Collagematerial aufeinander, ineinander und nebeneinander und orientiert sich dabei an der Natur und ihren Prozessen. Aber die Massen, so schwer aufgetragen sie scheinen, beginnen sich zu bewegen und zu schweben, wenn man ihnen gegenüber steht, sie drücken und erschlagen nicht, sondern nehmen den Betrachter mit - wohin? In den freien Raum, in die fließenden Zwischenräume, quasi interstitielle Räume zwischen den Zellen, dorthin wo es fließt, wo es atmet. Womöglich auch ein Gleichnis... des eigenen Lebens... "

Sepp Kuffer ("Form und Farbe")

"Christiana Siebens Bilder analysieren einerseits rational Möglichkeiten der Malerei, um sie in weiteren ausdrucksbetonten, oft irrationalen Malprozessen zum Teil wieder zu verdecken.

... So verbindet sich ausgeprägte Sinnlichkeit mit geplanten Setzungen, die die Werke in eine malerisch strengere Ordnung bringen."

Friedolin Kleuderlein (BBK Oberfranken)

Christiana Sieben
Föhrenweg 6

96163 Gundelsheim

christiana.sieben@gmx.de